9
0
9
12°C

ESC 2024: Finnische Musikindustrie fordert Ausschluss Israels

ESC 2024: Finnische Musikindustrie fordert Ausschluss Israels
Über 1.4000 Vertreter und Vertreterinnen aus der finnischen Musikbranche sind gegen die Teilnahme Israels bei diesjährigen ESC.
Innerhalb der finnischen Musikindustrie wurde eine Petition unterzeichnet, die den Ausschluss des israelischen Beitrags beim Eurovision Song Contests 2024 fordert.
Nach dem terroristischen Überfall der Hamas am 7. Oktober habe Israel mit einem unverhältnismäßigen Ausmaß an Gewalt reagiert. Mit dem Hashtag #banisraelfromesc bringen israelkritische ESC-Fans seit mehreren Monaten ihren Protest in den sozialen Netzwerken zum Ausdruck.
Sollte Israel dennoch teilnehmen dürfen, solle dies dann ohne den finnischen Beitrag stattfinden.

Sowohl Finnlands öffentlich-rechtlicher Sender Yle als auch die Europäische Rundfunkunion (EBU) hält bisher an der Teilnahme Israels fest. Der ESC sei eine unpolitische Mitgliedsorganisation "von Rundfunkveranstaltern, nicht von Regierungen", schrieb die EBU in einer Pressemitteilung.
Die Unterzeichner der Petition werfen beiden Institutionen Doppelmoral vor, denn zum ESC 2022 seien sich alle einig gewesen Russland, nach dem Angriff auf die Ukraine aus dem ESC auszuschließen.

Der Eurovision Song Contest findet im Mai 2024 im schwedischen Malmö statt. Ob es noch zu einem Ausschluss Israels kommen wird oder Finnland ihren Beitrag aus Protest zurückziehen wird bleibt noch unklar. Wir halten euch zu dieser Debatte auf dem Laufenden.