2
1
0
16°C

Sommer Life-Hacks

Sommer Life-Hacks
Der Sommer ist jetzt endlich da und die Temperaturen klettern nach oben! Um die heißen Temperaturen erträglicher zu machen, findet hier ein paar coole Life-Hacks und easy Do-It-Yourself-Projekte:
Anti-Mücken Spray:
Basilikum für 10 Minuten in Wasser kochen und Eukalyptus Öl hinzufügen, dann alte Haarsprayflasche damit füllen. Tada, fertig ist euer Mückenspray. Falls es schon zu spät ist und eine Mücke zugestochen hat, einfach ein Wattepad in Milch eintunken und auf den Stich legen, das kühlt und lindert die Schmerzen.
Grill einfetten – mal anders:
Sommerzeit ist Grillzeit! Anstatt den Grillrost mit dem leicht entflammbaren Öl einzufetten, probiert’s doch mal mit Kartoffeln. Dazu einfach die Kartoffeln in der Mitte durchschneiden und mit der flachen Seite den warmen Rost einreiben. Die Hitze entzieht der Kartoffel Stärke und legt so eine Art Antihaftbeschichtung auf den Rost.

Der Badetuch-Shot:
Badetücher mit einem Shot Schnaps reinigen, denn der Alkohol schwächt die Zellen von Bakterien und beseitigt die Keime. Falls ihr noch mit Sonnencremeflecken zu kämpfen habt, wirkt etwas Spülmittel Wunder!
Selbstbräuner:
Selbstbräuner geht auch ohne chemische Produkte! Einfach Body Lotion mit purem Kakaopulver mixen und auf die saubere und trockene Haut auftragen.

Getränke kühlen:

Wenn ihr am Fluss chillt, stellt einfach das Bier in den Fluss und schon ist es gekühlt. Falls ihr bei den Vorbereitungen für die Grillparty vergessen habt, die Getränke kalt zu stellen, legt sie kurz vor der Party noch in ein Eiswürfel-Salzbad und eure Gäste bekommen perfekt gekühlte Getränke. ODER: wickelt einfach ein paar Lagen nasses Küchenpapier um die Flaschen und legt sie kurz ins Tiefkühlfach.

Tee gegen Schweiß:
Täglich zwei Tassen Salbei-Tee wirken Wunder bei Nachtschweiß, Achselschweiß und Fußschweiß. Wenn ihr keinen heißen Tee bei den Temperaturen trinken wollt, dann versucht es mal mit abgekühltem Grünen Tee, füllt ihn in eine alte Haarsprayflasche und fertig ist euer Kühlspray für heiße Tage.

Das Sandproblem:
Wer kennt es nicht, man kommt vom Strand nachhause und hat gefühlt den halben Strand mitgebracht. Um das beim nächsten Strandbesuch zu vermeiden, bewahrt doch einfach eure Sachen in einem Wäschesäcken auf. Nur kurz ausschütteln und Tada, schon ist alles Sand frei.

Schwimmreifen flicken:
Wenn mal wieder ein Loch im Schwimmreifen auftaucht, legt zuhause einfach ein Stück Backpapier drüber und bügelt vorsichtig über die Stelle und schon kann es wieder ab an den See gehen.

Wasserspaß im eigenen Garten:
Vor allem für Kids und Haustiere bietet eine selbstgebaute Sprenkel Anlage viel Spaß. Hierfür braucht Ihr auch nur wenige Dinge: Plastikflasche, Bohrmaschine, Isolierband und einen Gartenschlauch. Zuerst bohrt Ihr mit einer Bohrmaschine mehrere Löcher in die Plastikflasche, dreht den Deckel ab steckt den Wasserschlauch in die Öffnung. Mit dem Isolierband einfach noch die Öffnung abdichten und der Riesenwasserspaß kann losgehen!

Der Blumentopf-Kühlschrank:
Falls für die nächste Grillparty mal wieder der Platz im Gefrierschrank nicht reicht, könnt Ihr auch ganz leicht aus Blumentöpfen einen Minikühlschrank bauen. Dafür braucht Ihr einen großen & kleinen Blumentopf aus Keramik, Klebeband, Sand, Topfdeckel, Handtuch und Wasser. Als erstes klebt Ihr das Loch im Boden der Blumentöpfe mit Klebeband zu und bedeckt den Boden des großen Topfs mit Sand. Den kleinen Blumentopf stellt ihr anschließend in den großen. Die seitlichen Zwischenräume werden mit Sand gefüllt und anschließend noch mit Wasser, so dass sich der Sand komplett vollsaugen kann. Eure Getränke könnt Ihr jetzt in den kleineren Topf stellen und mit dem Topfdeckel und einem Handtuch abschließen.

Der Blumentopf-Grill:
Blumentöpfe sind ganz schön vielseitig, nicht nur für Blume oder als Kühlschrank zu gebrauchen, nein man kann sich sogar einen Grill daraus bauen. Man benötigt: einen großen Blumentopf aus Keramik, eine alte Springform, Grillkohle und einen runden Grillrost. Zuerst bohrt Ihr vier Löcher an der unteren Seitenwand in den Blumentopf und durchlöchert den Boden der Springform und legt diese in den Blumentopf. Die Springform befüllt man noch mit etwas Holzkohle und legt den Grillrost oben in den Blumentopf und fertig ist der Grill.

Wohnung kühl halten:
Jeder der in einer Dachwohnung lebt, hat bestimmt schon einiges versucht um die Wohnung zu kühlen. Hier findet Ihr ein paar Tipps, wie Ihr es schafft, diesen Sommer nicht in der Wohnung gegrillt zu werden.
  • Die einfachste Methode ist Rollladen und Jalousien runter und erst nachts oder früh morgens lüften. Um den Kühlungseffekt hierbei zu verstärken einfach feuchte Baumwolltücher/ Bettlaken im Raum hängend verteilen.
  • Jalousien und Rollläden sollten immer in hellen Farben und am besten mit reflektierender, metallischer Außenseite sein, so wird die Hitze nach außen reflektiert und kommt erst gar nicht in die Wohnung.
  • Helle Farben reflektieren die Sonnenstrahlen am besten, deshalb bietet es sich perfekt an die Wände mal wieder zu weißeln.
  • Dicke Teppiche sollten über den Sommer dringend aus der Wohnung! Diese speichern nämlich die wärme zwischen Boden und Teppich, was im Winter ganz praktisch sein kann, wird im Sommer zum Problem.
  • Elektrische Geräte sollte man so oft es geht vom Strom nehmen, da sie auch im Stand-By Modus wärme abgeben.
  • Um nachts besser schlafen zu können einfach Schlafklamotten und Bettwäsche in Gefrierbeutel und dann ins Eisfach legen. Als alternative kann man seine Klamotten oder die Bettwäsche auch anfeuchten. Kühlt super!
  • Um die einzelnen Räume abzukühlen, kann man mehrere Schüsseln mit kaltem Wasser oder Eiswürfel in den Räumen verteilen. Im Bad kann natürlich auch die Badewanne als XXL-Version verwendet werden.
  • Bei heißen Temperaturen kann man die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung etwas senken, da man so die Hitze nicht mehr so stark spürt. Hierzu ein paar einfache Tricks: Schüsseln mit Salz in der Wohnung verteilen, die Dunstabzugshaube beim Kochen verwenden und am besten Pflanzen ins Treppenhaus stellen.
  • Der Ventilator läuft zwar, bringt aber trotzdem noch nicht genug? Dann verpasst ihm ein Upgrade! Entweder hängt Ihr ein feuchtes Handtuch darüber oder stellt ein paar mit Eiswürfeln gefüllte Flaschen davor.


Reife Wassermelone:
Ob die Wassermelone reif ist oder nicht könnt ihr auch ganz easy an ein paar Merkmalen erkennen und nicht erst wenn Ihr sie probiert.

1.    Ist der Fleck gelblich, ist die Melone reif. Wenn der Fleck jedoch weiß ist, lasst lieber die Finger davon.
2.    Wenn Ihr gegen die Melone klopft und sie hohl klingt, habt ihr eine reife Frucht in der Hand. Wenn sie jedoch dumpf klingt, braucht sie noch etwas
3.    Wenn die Melone glänzt, meint man vielleicht dass sie sehr frisch und reif aussieht, doch der schein trügt, die glänzenden Melonen sind noch nicht reif. Sobald sie stumpf aussehen, ist der richtige Moment gekommen.
4.    Oft sieht man unschöne braune stellen an der Melone und sortiert sie in Gedanken schon aus, doch diese Stellen verraten euch, dass diese Melonen sehr geschmacksintensiv sind.
5.    Auch an der Form könnt ihr herausfinden wie die Melone schmecken wird. Große, ovale Melonen sind männlich, kleine runde Melonen weiblich. Merkt euch: bei Melonen sind die weiblichen besonders süß.
6.    Last but not least: der Strunk. Wenn er trocken ist, ist die Melone reif. Sollte er noch grün und saftig sein ist sie leider noch unreif.