8
0
9
6°C

Kim Petras: Therapie nach "Unholy"-Erfolg

Kim Petras: Therapie nach "Unholy"-Erfolg
Kurz nachdem sie mit Sam Smith einen Grammy für "Unholy" bekam, suchte Kim Petras professionelle Hilfe.
Zwischen 2008 und 2022 hat Kim Petras ganze 32 Singles veröffentlicht. In der queeren Community konnte sie sich damit bereits einen Namen machen, in die offiziellen Charts schaffte sie es aber nicht. Die Kölnerin gab aber nicht auf und kollaborierte mit Sam Smith für die Single "Unholy", womit sie ihren internationalen Durchbruch schaffte. Sie konnte sich damit in Großbritannien, den USA und Österreich einen Nummer-eins-Award sichern. Außerdem wurde der Song bei den Grammys in der Kategorie "Beste Pop-Duo/Gruppen-Darbietung" ausgezeichnet. Kim Petras schrieb damit Geschichte, da sie die erste Trans-Frau ist, die einen Grammy gewonnen hat. 

Zu "Unholy" sagt sie: 
“Sam und ich arbeiten schon seit vier oder fünf Jahren zusammen. Zumindest haben wir uns Songfiles hin- und hergeschickt. Doch es war einfach nie die richtige Stimmung. Dann kam dieser Song (‘Unholy’). Sam schickte ihn mir digital, und ich sagte: ‘Ja, das ist es! Wann gehen wir ins Studio?‘ Sam war so cool und sagte: ‘Ich möchte ihn mit dir zusammen schreiben, ich möchte, dass er sich wie eine komplette Geschichte anfühlt und wir wirklich zusammen daran arbeiten.'"

Nach ihrem riesigen Erfolg, suchte sich Kim erstmal professionelle Hilfe, um zu lernen, wie sie mit der Aufmerksamkeit umgehen kann und wie sie auch mal abschalten kann. Sie sagt selbst: "Die Musikindustrie kann sehr hektisch werden.” Auch in ihrer Jugend habe eine Therapie ihr weitergeholfen. 

Mittlerweile ist Sam Smith nicht mehr der einzige, der Kims Potential erkannt hat. Auch Rapperin Nicki Minaj stand schon mit ihr im Studio und hat die gemeinsame Single und das Video zu “Alone” aufgenommen.