0
1
2
23°C

Das 9-Euro-Ticket

Das 9-Euro-Ticket
Für 9 Euro durch die ganze Republik – alles was das Ticket so kann, oder auch nicht.
Was ist das?

Definition der Bundesregierung: „Deutschlandweit können für monatlich neun Euro alle Busse und Bahnen im Nah- und Regionalverkehr genutzt werden. Das Angebot gilt für die Kalendermonate Juni, Juli und August.“

Was bedeutet das für Augsburg und das Fantasyland?

Mit dem Ticket kann das gesamte AVV Netz genutzt werden. Das heißt die Strecken von Kö bis zum Kö, vom Rathausplatz bis zur Uni und viele weitere sind in dem Ticket mit inbegriffen. Außerdem aber auch die ÖPNV anderer Verbände und der Deutschlandweite Regionalverkehr. So sollen insbesondere Pendler entlastet werden, wie zum Beispiel die rund 13.700 Augsburger welche täglich nach München Pendeln.

Mit dem Ticket kommt ihr auch bis hoch in den Norden nach Sylt, das dauert aber 15 stunden. Für unsere Geheimtipps müsst ihr nicht so viel Zeit einplanen! Schöne Reiseziele sind zum Beispiel: der Blautopf in Blaubeuren, die Breitachklamm in Oberstdorf, das Schloss Linderhof in Ettal, Konstanz am Bodensee und Kehl an der französischen Grenze.

Wofür das Ganze?

Das 9-Euro-Ticket ist eine Initiative der Bundesregierung als Teil des Energie-Entlastungspaketes, auf das sich der Koalitionsausschuss bei seinem Treffen vom 23. März 2022 verständigt hat. Es soll die gestiegenen Energie- und Spritpreise für Bürgerinnen und Bürger kompensieren. Außerdem sollen Anreize geschaffen werden, vom PKW zum ÖPNV zu wechseln.

Was bringt das 9 Euro Ticket für die Umwelt?

Ganz einfache Rechnung: Wenn alle PKW-Pendler, die jeden Tag zur Arbeit fahren, ab heute mit den Öffis fahren würden, sparen wir uns 21,3 Millionen Tonnen CO2-Ausstoß. Das ist mehr als 10-mal so viel, wie alle Deutschen Inlandsflüge in einem Jahr verbrauchen. (Verbrauch der dadurch entstehenden Öffi-Emissionen einberechnet: 32,2 Mio Tonnen PKW-Verbrauch – 10,9 Mio Tonnen Öffi Verbrauch)

Aber ganz so einfach ist es doch nicht: Unsere Öffis und die Infrastruktur sind dafür gar nicht ausgelegt. Das heißt es ist nur hypothetisch gesehen, denn Trams Schienen etc. kosten und verbrauchen natürlich auch dementsprechend CO2. 

Wie wird das Ticket finanziert?

Die Regionalisierungsmittel werden so erhöht, dass die Länder in die Lage versetzt werden, das 9-Euro-Ticket umzusetzen. Die Mittel werden über das Regionalisierungsgesetz bereitgestellt. Die Summe der Mittel für drei Monate in Höhe von 2,5 Milliarden Euro ergibt sich aus der Prognose der entfallenen Ticketeinnahmen der Länder für 2022. Preisprognose für die Zeit nach dem 9 für 90 Ticket, die Preise werden steigen und das mit jeder Preisrunde.

Was kann das Ticket nicht? (Eigene Meinung)

An sich eine großartige Vorstellung für den bevorstehenden Sommer „nach der Pandemie“ und für Pendler aus städtischen Gebieten. Jedoch wenig Entlastung für ländliche Gebiete, in denen die Infrastruktur fehlt und die ÖPNV auch mit einem günstigen Tarif keine Alternative zum PKW bieten. Außerdem muss man übervolle Züge, Ausfälle und Verspätungen erwarten. Die Ticketkontrolle außerhalb des eigenen Fahrverband stellt eine Herausforderung dar und die Preisprognose für die Monate nach dem 9 Euro Ticket versprechen wenig Entlastung für alle die auch nach den Ferien auf die Bahn angewiesen sind.