0
0
2
3°C

Baukrise trifft Augsburg hart - 2023 wird es keine WBG-Neubauten geben

Baukrise trifft Augsburg hart - 2023 wird es keine WBG-Neubauten geben
Der Spatenstich war schon, jetzt geht’s los mit dem Bau von 47 geförderten Wohnungen im Augsburger Prinz-Karl-Viertel. Ein- bis Vierzimmerwohnungen werden von der städtischen Wohnbaugruppe errichtet. Die Sozialwohnungen sollen für 7 bis 9 Euro pro Quadratmeter vermietet werden – je nach Einkommen eben. Allerdings geht die Baukrise auch nicht an Augsburg spurlos vorbei, und so wird es im kommenden Jahr keine weiteren Spatenstiche von der WBG mehr geben. Die immer weiter steigenden Baukosten und Zinsen für Kredite bremsen also auch die Stadt gehörig aus. Erst in 2024 gehe es mit Neubauten weiter, heißt es.