0
0
3
-1°C
resi_c_1

Fliegen ohne schlechtes Gewissen

Von allen Verkehrsmitteln ist das Flugzeug das klimaschädlichste! Der deutsche Tourismus verursacht jährlich ca. 329 Millionen Tonnen CO2 – Emissionen. Damit belegen die deutschen Touristen den 3. Platz in einem weltweiten Ranking der Treibhausgasverursacher. Gar nicht mehr zu fliegen, geht an der Lebensrealität der Menschen vorbei. Nach zwei Jahren Pandemie ist das Verlangen auch einfach groß endlich wieder in den Urlaub zu fliegen. Wer der Umwelt wieder etwas zurückgeben möchte, kompensiert seinen Flug. 

Ganz leicht geht das über:

My Climate -  myclimate – Ihr Partner für den Klimaschutz
Die internationale Initiative mit schweizer Wurzeln gehört weltweit zu den Qualitätsführern von freiwilligen CO₂-Kompensationsmaßnahmen. Auf Ihrer Homepage lassen sich Auto- und Flugemissionen berechnen und ausgleichen. Insgesamt konnten so schon 13,46 Millionen Tonnen CO2 kompensiert werden. 
 
Atmosfair - Home - atmosfair
Atmosfair ist eine gemeinnützige Klimaschutzorganisation mit Sitz in Berlin, entstanden aus einem Forschungsprojekt des Bundesumweltministeriums. Die Organisation entwickelt und betreibt Klimaschutzprojekte durch den Ausbau von erneuerbaren Energien und bietet umweltbewussten Menschen die Möglichkeit, unvermeidbare CO₂-Emissionen in Entwicklungsländern auszugleichen. Ihr könnt auf der Homepage euren Flug berechnen und kompensieren oder einfach einen Wunschbeitrag spenden.
 
Klima Kollekte - Klima-Kollekte : Klima-Kollekte
Die Klima-Kollekte ist ein CO2 -Kompensationsfonds christlicher Kirchen über den Emissionen aus Reisen kompensiert werden. Die Ausgleichszahlungen werden gezielt in Projekte in Entwicklungsländern investiert. Sie mindern Armut vor Ort indem sie Gesundheit schützen und Perspektiven ermöglichen. Es können Emissionen von Reisen mit dem Flugzeug, Auto, Bus und Bahn kompensiert werden.

Die CO2-Emissionen des Flugs können auch direkt bei der Flugsuche bzw. Buchung kompensiert werden. Resi erklärt das mit ihrem Flug nach Costa Rica: