Von: Marc Hofmann
25.05.2020 - 14:05 Uhr

Sommerurlaub 2020

Lange sah es ganz düster aus, was den Sommerurlaub am Strand angeht. Jetzt gibt es erste Lichtblicke aus Reihen der Bundesregierung. 

Wie stehen also die Chancen für einen Sommerurlaub 2020 und welche Länder öffnen zuerst ihre Türen? Die neuesten Entwicklungen haben wir hier für Euch zusammengefasst.
Grundsätzlich macht Deutschland seine Grenzen schrittweise schon bis 15. Juni wieder auf. Entscheidend ist aber auch, was die Nachbarländer bzw. andere EU-Staaten so tun. Machen die nicht auf, bringen uns offene deutsche Grenzen wenig.

Keine Kontrollen gibt es jetzt schon auf dem Weg nach Luxemburg oder in die Niederlande. Coffeeshop-Besuch in Amsterdam geht also wieder? 
Leider nein! Der Grenzübertritt für touristische Zwecke bleibt weiterhin verboten. Und auch danach ist mit Einschränkungen zu rechnen: Aus Hygieneschutzgründen darf der Joint vermutlich nicht mehr rumgegeben werden – jeder braucht seinen eigenen! ;-)

An den Grenzen zu Belgien, Schweiz oder Dänemark wird stichprobenartig kontrolliert. Hier sind Einreisen nur mit triftigem Grund erlaubt. 

Was dabei ein triftiger Grund ist, unterscheidet sich wieder von Land zu Land (z.B. Grenzpendler, Warenverkehr oder Geschäftsreisende). Urlaub geht aber leider in keinem Land als „triftiger Grund“ durch.

Folgende EU-Staaten haben Öffnungen schon in Aussicht gestellt:
  • Österreich: 15. Juni
  • Türkei: 15. Juni
  • Frankreich 21. juni
  • Spanien: Ende Juni
  • Italien 3. Juli
  • Griechenland: 3. Juli
Bundesaußenminister Heiko Maas ist bezüglich der Sommerurlaube auch mit anderen europäischen Staaten wie Slowenien oder Kroatien im Gespräch. Hierzu gibt es aber keine näheren Infos. Seine weltweite Reisewarnung möchte Maas zum 15. Juni in Reisehinweise umwandeln. „Der 15. Juni ist nicht der Starttermin zum Urlaub machen.“, betont Maas. Demnach könnten EU-weite Reisen im Sommer wieder möglich werden – jedoch nur mit Einschränkungen. Einen Sommerurlaub wie wir ihn in den letzten Jahren hatten, gebe es in keinem Fall.

Mit etwas Glück fällt unser Sommerurlaub dieses Jahr also doch nicht ins Wasser. Eine zweite große Infektionswelle könnte unsere Planungen aber zunichtemachen. Deswegen heißt das Motto bis zu einem eventuellen Urlaub am Strand weiterhin: 
Bleibt zuhause, wann es geht, damit wir bald alle nicht mehr Zuhause bleiben müssen!