Von: Marc Hofmann
17.04.2020 - 05:00 Uhr

Die Augsburger Gabenzäune

Die Idee für einen "Gabenzaun" gibt es bereits in mehreren Städten in Deutschland. Auch in Augsburg gibt es nun zwei dieser Zäune!

Menschen in prekären Lebenslagen sind von der jetzigen Situation noch stärker betroffen (Obdachlose, Geringverdiener*innen, Geflüchtete etc.), da Wärmestuben geschlossen haben und  Tafeln nur verringertes Angebot zur Verfügung stellen können, ist Obdachlosen durch die Maßnahmen zur Einschränkung des öffentlichen Lebens die einzige Einnahmequelle weggebrochen, da sie meist nur durch Geldspenden und/oder Pfandflaschensammeln ihren täglichen Bedarf decken können. Die Nachbarschaftshilfe ist in „aller Munde“, aber die, die nicht nach Hilfe fragen können, bleiben auf der Strecke!

Wer kümmert sich um die Zäune?
Die Betreuung der Zäune verlangt viel gemeinschaftliche Initiative. Jede*r einzelne Helfer*in muss sich mitverantwortlich fühlen.
AK Wohnen ist der Initiator und die St. Anna und St. Ulrich-Gemeinden stellen die beiden Zäune zur Verfügung:

Eingangstor der St. Anna Kirche von Anna-Straße
Zaun direkt bei St. Ulrich (Maximilianstraße)

Der Zaun wird betreut und bestückt von einer Gruppe aus ca. 100 Freiwilligen, Anwohner*innen Augsburgs werden häufig spontan aktiv. Jeweils ca. 10 Personen kümmern sich um „Tagesschichten“, denn es gibt einen Dienstplan für jeden Zaun. Jeden Tag pflegt mindestens eine Person mindestens zweimal, den Zaun (räumt Müll weg, hängt neue Mülltüten auf, befestigt Schilder neu, hängt Spenden an den Zaun, verschließt und beschriftet sie ordnungsgemäß, bringt Überschuss zum SKM, gibt Bedarf an Gruppe weiter etc.)

Corona-Hinweise
Um langfristig genehmigt zu bleiben ist es essenziell, dass Abstands- und Hygieneregeln beachtet werden und alle Helfer*innen und Bedürftigen nur zum Zaun gehen, wenn diese sichergestellt werden.

So könnt Ihr Helfen:
Links zu den Telegram-Gruppen für Menschen, die mithelfen wollen:
Kontakt für Menschen ohne Telegram
Wer kein Telegram nutzt, kann auch einfach so seinen Mittagsspaziergang an den Zäunen vorbei führen lassen, ein paar Dinge hinhängen und so den Zaun mit Leben füllen und „ein offenes Auge“ für Ordnung, Sauberkeit zu haben. 
Hotline der Nachbarschaftshilfe oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, dann wird jemand gesucht der die Betreuung übernimmt (Augsburgliebe).

Über die Nachbarschaftshilfe „augsburgliebe“
Gestartet als kleine, lokale Nachbarschaftshilfe im Univiertel ist „augsburgliebe“ in nur wenigen Tagen zur Nachbarschaftsinitative aus über 500 jungen Augsburgern herangewachsen. Der Wunsch, der uns vereint: Liebe und Zuneigung nicht nur für unsere Heimatstadt, sondern für unsere Mitmenschen. Wir wollen in der Corona-Krise füreinander da sein. Egal ob direkt unterstützend beim Einkauf, unsere „Jemand zum Reden“-Hotline gegen Einsamkeit oder für Menschen auf der Straße mit Gabenzäunen.
Kontakt Nachbarschaftshilfe allgemein: 0821/5673407-00 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Jemanden zum Reden-Hotline: 0821/5673407-90 (ab Freitag, den 17. April 2020, täglich von 16 bis 21 Uhr)

photo by Arbeitskreis Wohnen