Von: Bettina Hoffmann
18.09.2018 - 15:00 Uhr

Meistgeflogene Strecke der Welt

Alle 8 Minuten startet ein Flugzeug auf der verkehrsreichsten Flugroute der Welt. Das macht 180 Flüge pro Tag. Eine gigantische Summe! Und noch erstaunlicher ist das Reiseziel. Keine Metropole wie Tokio, New York oder London, sondern die kleine Insel Jeju, die zu Südkorea gehört. Startflughafen ist Seoul. 2017 wurden auf dieser Strecke 13,4 Millionen Fluggäste gezählt. Zum Vergleich flogen im selben Jahr 8,7 Millionen Menschen von Melbourne nach Sydney, womit diese Fluglinie nur auf dem 2.Platz der meistgeflogenen Routen landet.

Eine Insel aus dem Bilderbuch

Die verträumte Insel beherbergt den einzigen Wasserfall Asiens, der direkt ins Meer fällt. Vulkangipfel, Lavatunnel und das smaragdgrüne Meer geben der exotischen Landschaft eine besondere Atmosphäre.  So ist es nicht überraschend, dass das Eiland mittlerweile UNESCO Weltnaturerbe und Ziel vieler Hochzeitsreisender ist. Sie wird oft auch als „Honeymoon Island“ bezeichnet.

Paradies mit grausiger Vergangenheit

Doch nur wenige Reisende wissen von der dunklen Geschichte der Insel. Schon bei der Ankunft wird man mit der Vergangenheit konfrontiert, da sich direkt unter der Landebahn ein Massengrab befindet. Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg und vor Einsetzung einer rechten Regierung durch die US-amerikanische Militärregierung in Seoul, kam es auf Jeju am 3. April 1948 zu einem Aufstand. Frustrierte Bürger stürmten überall auf der Insel Polizeieistationen. Doch Polizei und Armee schlugen mit großer Brutalität zurück. 270 von 400 Dörfern und zwischen 30.000 und 60.000 Menschenleben wurden ausgelöscht. An dieses Ereignis erinnern nur noch einige Gedenkstätten. Ansonsten überzeugt Jeju mit einzigartiger Natur.

pixabay.com