Von: Mirco Leier
08.03.2021 - 16:35 Uhr

Eminem gecancelt?

Eminem ist schon seit nunmehr zwanzig Jahren dafür bekannt, mit seiner Musik gerne mal die eine oder andere Kontroverse auszulösen. Auch in den letzten Jahren sorgten unter anderem wieder einige Vorwürfe der Homophobie und eine geleakte Textzeile, in der sich der Rapper über den gewaltvollen Übergriff Chris Browns an Rihanna lustig machte, für reichlich Aufsehen.

Nun sind einige verärgerte User auf TikTok über weitere problematische Textzeilen in Eminems Diskographie gestolpert – losgetreten hat das Ganze die Line: „If she ever tries to fucking leave again/ I’ma tie her/ To the bed and set this house on fireaus dem Rihanna-Duett „Love The Way You Lie- und versuchen den Megastar dafür zu canceln. Das sorgte im Februar für hitzigen Debatten auf Twitter zwischen den Generationen. Zahlreiche Millenials (geboren zwischen 1980-1999), die größtenteils mit Eminems Musik aufgewachsen sind, eilen dem Rapper fast einstimmig zur Verteidigung, während die jüngere Generation Z (geboren nach 2000) sich größtenteils nichtmehr von ihrem Feindbild abbringen lässt.

Eminem selbst reagierte jetzt selbst auf indirekte Art und Weise auf die ganze Debatte. In dem kürzlich veröffentlichten Video seiner Single „Tone Deaf“, rappt er unter anderem: „I won’t stop even when my hair turns grey (I’m tone-deaf)/ ‘Cause they won’t stop until they cancel me.“ Damit gießt er noch mehr Öl ins Feuer eines Diskurses, der ebenso Produkt seiner Zeit ist, als auch etwas willkürlich scheint. Schließlich ist es nichts neues, dass Eminem gerne provoziert. Gräbt man sich ein wenig tiefer durch seine Diskographie, dürfte man über Textzeilen stolpern, die die oben genannte hinsichtlich ihres Cancel-Potentials mit links in den Schatten stellen.

Am Ende gewinnt keine der beiden Seiten. Die überambitionierten Cancel-Hamster machen sich unterm Strich genauso sehr zum Affen, wie die eingeschnappten Hardcore-Fans, die meinen, sie müssen ihr Idol bis aufs äußerte gegen ein paar Jugendliche auf TikTok verteidigen. Der Einzige, der aus dieser Schlammschlacht profitiert, ist Eminem selbst, der sich darüber freuen dürfte, immer noch relevant genug zu sein, um für solch einen Shitstorm zu verantworten.  Seinen Verkaufszahlen wird es darüber hinaus bestimmt auch nicht schaden.

Checkt hier das Lyric-Video zu Tone-Deaf:
Das Video: