Von: Nicole Landgraf
28.12.2020 - 12:45 Uhr

Geschenkumtausch und Gutscheineinlösen im Lockdown

Weihnachten ist vorbei und alle Geschenke verschenkt. Was aber tun mit Gutscheinen bzw. falschen oder kaputten Geschenken? Der Handel ist ja nach Heiligabend bis mindestens Mitte Januar dicht. Aufs klassisch schnelle Gutschein-Einlösen in den Einkaufszentren muss man vorerst verzichten.  Aber keine Sorge: Gutscheine sind in der Regel immer mehrere Jahre gültig. Sollte es kein Frist-Datum geben, ist der Gutschein sogar 30 Jahre lang gültig.

Weniger Zeit hat man für den Umtausch oder die Rückgabe eines Geschenks Zeit. Da es im stationären Handel diesbezüglich keine gesetzlichen Fristen gibt, sollte man unbedingt mit dem Händler etwas vereinbaren, am besten schriftlich mit einem Datum. Die meisten Händler werden einem hier sicher entgegenkommen. 

Sollte ein Geschenk kaputt oder mangelhaft sein, ist man du zumindest gesetzlich abgesichert: Wenn das Produkt zum Zeitpunkt der Übergabe mangelhaft ist, hat man einen Gewährleistungsanspruch gegenüber dem Händler. Und zwar bis zu zwei Jahre nach Kauf. Es wird jedoch empfolen, sich möglichst schnell zu melden, auf jeden Fall innerhalb der ersten sechs Monate. Denn so kann man verlangen, dass das entweder kostenlos repariert bzw. ausgetauscht wird.                                                                                                                                                                                                                                                    
Foto: Pixabay/Symbol