Von: Dino Ganic
01.09.2020 - 05:00 Uhr

Bedingungsloses Grundeinkommen

Die Diskussion über das bedingungslose Grundeinkommen findet schon lange statt und nimmt auch kein Ende. Finnland stand nach einer Testphase kurz davor das Grundeinkommen einzuführen, aber entschied sich letztendlich dagegen. Auch in den USA scheiterte die Einführung schon mermals. Folglich zahlt bisher kein Land seinen Bürgern das bedingungslose Einkommen. 

Zumindest gibt es Experimente, in denen man vor allem armen Menschen oder auch Obdachlosen Geld zur Verfügung stellte und beobachtete, wie sich deren Leben entwickelten. Entgegen der allgemeinen Befürchtung, dass die Meisten aufhören würden zu arbeiten, wenn sie Geld "geschenkt" bekommen, zeigten die Studien ganz andere Ergebnisse:
Menschen aus armen Dörfern investierten in ihre (Aus-) bildung und bauten sich etwas auf. Mehr als die Hälfte der Obdachlosen hatten durch das Geld nach einiger Zeit wieder ein Dach über dem Kopf. Es wurde festgestellt, dass das Grundeinkommen positive Auswirkungen auf die Gesundheit der Tespersonen hatte und die Kriminalität abnahm. 

Allerdings sehen Viele eine Problematik darin, dass das Erhalten des Grundeinkommens zum "Nichts-tun" animieren könnte. Außerdem ist nicht klar wie das bedingungslose Grundeinkommen finanziert werden soll. 

In Deutschland existiert seit mehreren Jahren eine Plattform, auf der das Grundeinkommen regelmäßig für ein Jahr verlost wird. Zusätzlich sucht ein Pilotprojekt Testpersonen für eine Studie, die drei Jahre lang das bedingugngslose Grundeinkommen erhalten. Alle Infos dazu gibt's hier.