Algen-Horror am Mandichosee bei Augsburg erreicht die nächste Warnstufe

Von: Markus Heffner
22.08.2019 - 07:05 Uhr
Landkreis Aichach-Friedberg

Wieder verschärft: Nach dem Tod von drei Hunden weitet sich der Blaualgen-Alarm am Mandichosee bei Augsburg noch mehr aus - Nach Badeverbot für Mensch und Haustier, kommt jetzt ein Angelverbot dazu. Außerdem darf der Anschwemmbereich am Ufer nicht mehr betreten werden.

Am Mandichosee bei Augsburg ist jetzt die Algenwarnung nochmal verschärft worden, denn es wurde das Gift durch eine seltene Blaualgenart im Wasser nachgewiesen. Neben Badeverbot von Mensch und Hund hat das Landratsamt Aichach-Friedberg jetzt auch Angeln und sogar das Betreten des Anschwemmbereichs am Ufer untersagt. Drei Hunde sind vermutlich wegen des schnell wirkenden Gifts gestorben. Ein absolutes Ergebnis wird heute erwartet. Sorgen müsst ihr euch aber keine machen, wenn ihr am Wochenende an einen See im Landkreis Aichach-Friedberg und im Raum Augsburg wollte, denn die sind alle einwandfrei.

Meldung vom 21.08.2019:

Plötzlich und ohne Vorwarnung sterben drei Hunde nach dem Gassi-Gehen am Mandichosee bei Augsburg. Schnell wird der Verdacht auf Blaualgen im Wasser gelenkt, weil die Hunde kurz davor im See baden waren. Die Behörden können jetzt überhaupt nicht mehr ausschließen, dass das Wasser gesundheitsgefährdend ist, nachdem da diese seltene Algengattung Tychonema nachgewiesen worden ist. In hoher Konzentration ist sie giftig. Deshalb bleibt es bis auf weiteres verboten, dort zu schwimmen oder auch Wassersport zu treiben. Dass niemand nichts ahnend trotzdem reingeht, hat die Gemeinde Merching den Badebereich am Ostufer vorsichtshalber absperren lassen.

Foto: Pixabay