Möglicherweise giftige Algen im Mandichosee

Von: Joa Bradtke
16.08.2019 - 14:07 Uhr
Landkreis Aichach-Friedberg

Eine sehr seltene Algenart könnte für den Tod von drei Hunden, die am Ostufer der Lechstaustufe 23 unterwegs waren, verantwortlich sein.

Im Fall der drei toten Hunde am Mandichosee, der Lechstaustufe 23 südlich von Augsburg, sind die Behörden einen Schritt weiter: Eventuell ist die Ursache gefunden. Die neuen Wasserproben haben ergeben, dass zwar die Qualität des Wassers zum Baden in Ordnung ist, sich aber an angeschwemmten Wasserpflanzen und an Treibholz die Algenart „Tychonema“ in hoher Konzentration angelagert hat. Dabei handelt es sich um eine sehr seltene Gattung, mit der es hier bei uns noch keine Erfahrung gibt. Als Vorsichtsmaßnahme wurde der Badebereich am Ostufer jetzt über das Wochenende gesperrt. Hinweistafeln sind aufgestellt. Die Gemeinde Merching befreit in der Zwischenzeit das Ufer von Treibgut und Wasserpflanzen.