Schülerin soll in Flüchtlingsunterkunft vergewaltigt worden sein

Von: Joa Bradtke
12.09.2018 - 12:48 Uhr
Augsburg

Gegen zwei Männer aus Afghanistan wurde Haftbefehl erlassen. Das Mädchen ist 15 Jahre alt.

In zwei Flüchtlingsunterkünften – eine in Augsburg, eine in Friedberg – haben heute in den frühen Morgenstunden einige Männer zu einer DNA-Reihenuntersuchung antreten müssen. Anlass ist ein Sexualdelikt Anfang Juli. Es besteht der Verdacht, dass eine Schülerin aus Augsburg durch mehr als einen Bewohner missbraucht wurde. Die 15-Jährige lernte zunächst einen 17-jährigen Afghanen kennen. Die beiden verabredeten sich und begaben sich in ein Zimmer in der Unterkunft. Anschließend wurde der Jugendlichen ein selbstgefertigter Joint angeboten, nach dessen Konsum sie offenbar einen Filmriss hatte und nichts mehr mitbekam. Das Mädchen wurde später in hilflosem Zustand in Lechhausen von Passanten angetroffen und anschließend vom Rettungsdienst in die Kinderklinik gefahren. Hier wurde dann neben der Rauschgiftintoxikation auch der Verdacht des sexuellen Missbrauchs bestätigt. Schon kurz danach ergab sich dringender Tatverdacht gegen den 17-jährigen Afghanen und einen 20-jährigen Landsmann, dem Beihilfe zur Last gelegt wird. Beide sitzen in Untersuchungshaft.