Korruptionsprozess-Start in Augsburg: Ex-Chef der Lechstahlwerke angeklagt

Von: Markus Heffner
23.02.2021 - 06:05 Uhr
Augsburg

Der Ex-Chef des größten bayerischen Recyclingunternehmens steht ab heute vor Gericht. Es geht um Korruption. Der frühere Geschäftsführer der Lech-Stahlwerke in Meitingen soll mehr als 800.000 Euro kassiert haben.

Am Augsburger Landgericht geht es ab heute um Bestechung und Bestechlichkeit. Auf der Anklagebank: zwei Geschäftsführer und ein Steuerberater. Ein 55 Jahre alter früherer Chef der Lech-Stahlwerke in Meitingen soll sich dafür schmieren haben lassen, dass er einem Auftragnehmer überhöhte Rechnungen mit nicht erbrachten Leistungen auszahlte. Dieser Auftragnehmer ist ein 45-jähriger ehemaliger Leiter einer Unternehmensgruppe. Der dritte Angeklagte ist ein 58 Jahre alter Steuerberater, über dessen Konto die Schmiergelder zum Teil geflossen sein sollen. Insgesamt geht es um mehr als 800.000 Euro. Bis Mitte Mai sind 19 Verhandlungstage angesetzt.

Foto: Radio Fantasy