Augsburger Böllerverbot: Jetzt entscheidet München

Von: Joa Bradtke
29.12.2020 - 12:21 Uhr
Augsburg

Die Stadt hat die Sache dem bayerischen Verwaltungsgerichtshof übergeben.

Vergangene Woche hat das Augsburger Verwaltungsgericht das von der Stadt ausgesprochene flächendeckende Feuerwerksverbot gekippt. Jetzt die Reaktion: Gestern legte die Stadtverwaltung Beschwerde beim Verwaltungsgerichtshof in München ein. Die Stadt will es untersagen, pyrotechnische Gegenstände mit sich zu führen oder irgendwo im Stadtgebiet abzubrennen – auch auf privaten Flächen mit Verweis auf die hohe Auslastung der Krankenhäuser und  Rettungsdienste. Die Augsburger Feuerwehr warnt kurz vor dem Jahreswechsel außerdem wieder davor, altes Feuerwerk aus den Vorjahren oder illegale Böller zu zünden – zu groß sei die Gefahr, dass dabei etwas passiert.