Von: Paula Rauschenberg
11.07.2017 - 11:45 Uhr

Dating mal anders


Bei „Boompi“
- Kannst du vor dem ersten persönlichen Date auf den Rat deiner Freundin hören indem du in den „ Ghost Mode“ gehst.
Das heißt sie kann alles mitlesen, ohne, dass du ihr jeden Chat erst mal schicken musst.

„Carrot Dating“
- Tausche Brust-OP gegen Date „Frauen werden mit einem Geschenk belohnt“
Schneller seid ihr noch nie an schöne Sachen gekommen.

Candidate“
- Bei Candidate lernt ihr euch spielerisch kennen. Anonym beantwortet ihr Fragen potentieller Flirtpartner. Diese können an Hand der Antwort entscheiden, ob sie euch kennen lernen wollen oder nicht.

„Lovoo“ 
- Innerhalb der übersichtlichen Dating-App könnt ihr euer Profil vervollständigen, indem ihr ein Foto von euch hochladet oder eure Interessen ergänzt. 

 „
POF (Plenty of fish)“
- Die Partnerbörse selbst wirbt damit, dass sie die meisten kostenlosen Funktionen bietet. Und tatsächlich: Ihr bekommt bei POF nicht nur kostenlose Partnervorschläge, sondern dürft auch unbegrenzt Nachrichten versenden. Das ist für Dating-Freunde positiv.

"Whispar"
- Mit dieser Dating-App sollst du dich in Stimmen verlieben
indem man eine 30sec Sprachnachricht schickt. 100% Fakefrei!

„FMK (Fuck-Marry-Kill)"
- Das Spiel ist in analoger Form in den USA unter Teenagern seit jeher beliebt. Vorgegeben werden drei Menschen des jeweils präferierten Geschlechts, die dann in eine der drei Kategorien „One-Night-Stand, Heiraten oder Umbringen“ eingeordnet werden sollen. Wobei die Kategorie „Umbringen“ nicht wörtlich genommen werden sollte, im Spiel bedeutet es vielmehr, dass man diese Person nicht noch einmal angezeigt bekommen will.

„ONCE“
- Once bringt wieder etwas Zauber in die Online-Dating-Welt und setzt auf Qualität statt Quantität. Wie machen wir das? Jeden Tag zu Mittag erhältst du exklusive Date-Vorschläge, die von unseren Matchmakern speziell für dich ausgewählt wurden. Für 24 Stunden genießt du die ungeteilte Aufmerksamkeit deines Gegenübers und ihr könnt entscheiden, ob ihr euch näher kennenlernen wollt.

„Luxy“
 -
"Hey, dein Privatjet sieht wirklich cool aus" - "Danke, willst du nicht mal mitfliegen?" Solche Dialoge erwartet man eigentlich eher in einem mittelklassigen James-Bond-Streifen, doch offenbar sind es auch die Anmachsprüche, welche die oberen Zehntausend zum Schnurren bringen. Das zumindest suggeriert die frisch gestartete Dating-App Luxy, die sich an die Reichen und Schönen richtet. Die Funktionalität sei wie Tinder, "nur ohne die armen Menschen", schreiben die Macher. Ein Konzept mit klar verteilten Rollen: "Triff vermögende Männer und attraktive Frauen"


Übrigens haben wir das Ganze auch mal getestet:
Das Video gibt's  auf unserer Radio-Fantasy-Facebookseite!