Von: Julian Mäurer
21.11.2016 - 05:55 Uhr

Fakemeldungen im Internet

Immer mehr Falschmeldungen machen derzeit ihre Runde im Netz.

Gerade jetzt im amerikanischen Wahlkampf überschlug sich das Web förmlich mit Falschmeldungen. Trump Anhänger schossen gegen Hillary Clinton und anders herum. 
Websites wie der Postillon posten (zwar eigentlich deutlich als Satire zu erkennen) kurioseste und unglaublichste Meldungen, die man eigentlich doch gleich Fake verstehenen müsste, dennoch fallen immer und immer wieder Menschen auf diese Meldungen herein. Doch wie behält man da den Überblick? Wir haben ein paar einfache Tricks für Euch, wie ihr im Falschmeldungs Dschungel den Überblick bewahrt:

Tipps : 
  1. Ganz pauschal lässt sich sagen: Melden nicht mehr oder weniger alle größeren Nachrichtenportal (Spiegel, Stern, Bild, Süddeutsche etc) eine kuriose Top Meldung, ist diese schonmal mit Vorsicht zu genießen
  2. Da kommen Meldungen von etablierten Nachrichtenagenturen oder sind selbst recherchiert und sind in den meisten Fällen somit verifiziert
  3. Sind grobe Rechtschreibfehler drin, sollte man auch vorsichtig sein
  4. Auch immer wichtig: Werden keine seriösen und präzisen Quellenangaben gemacht, ist diese Meldungen zumindest mal nicht wirklich seriös
  5. Wird eine Schlagzeile nur in einem Bild dargestellt, ohne dass ein Text dazu geschrieben wird, sind das in der Regel auch nur Eye-Catcher und sollen einfach nur Klicks generieren.


Mimikama.at - Falschmeldungen melden, hinterfragen und finden:

Webseiten wie mimikama machen es sich zur Aufgabe, User über Falschmeldungen zu informieren. Auf der Homepage kann man nach bestimmten Artikeln suchen, oder selbst aktiv werden und mögliche Falschmeldungen einschicken. Die werden dann geprüft und man erhält das Ergebnis.

Bestes Beispiel war gerad jetzt nach der Wahl von Trump. Mehere Websites berichteten „David Hasselhoff wollte angeblich wie damals bei der Maueröffnung in Berlin, auf der Grenzmauer zwischen Amerika und Mexiko singen, um diese ebenfalls einzureißen.“ Klingt erstmal nach einer kuriosen Topmeldung – war aber völliger Blödsinn.