Von: Marc Hofmann
21.10.2016 - 06:00 Uhr

Unsere häufigsten Fehler im Auto

Wir haben uns daran gewöhnt, sind zu bequem oder wissen es einfach nicht besser. Und wir alle machen sie immer wieder: kleine Fehler die unser Auto verschleißen!

Die Hand auf dem Schaltknüppel ablegen
Die rechte Hand liegt beim Fahren bei den meisten ganz entspannt auf dem Schaltknüppel – aber dieses Verhalten ist schädlich für das Getriebe. Denn die Schaltgabel drückt dann ständig auf die Schaltmuffe. Das führt vor allem bei einem Getriebe mit klassischem Schaltgestänge zu einem stärkeren Verschleiß. Das kann dazu führen, dass irgendwann die Gänge ständig herausspringen

An der Ampel die ganze Zeit die Kupplung treten
Viele lassen an der Ampel gerne den ersten Gang eingelegt, um schneller losfahren zu können, wenn es grün wird. Dazu müsst Ihr aber immer das Kupplungspedal durchtreten. Dadurch verschleißt das Ausrücklager in der Kupplung. Denn in diesem Moment lastet die komplette Kraft der Kupplungsfeder auf diesem wichtigen Bauteil. Für Dauerbelastung ist das Ausrücklager aber nicht konstruiert. Wenn es beschädigt ist, muss oft die ganze Kupplung ausgetauscht werden.

Rückwärtsfahren, ohne komplett zum Stillstand gekommen zu sein
Wer rückwärtsfahren möchte, schaltet oft schon in den Rückwärtsgang, wenn das Auto noch vorwärts rollt. Das schadet aber manuellen und auch automatischen Getrieben massiv! Die Kupplung trennt zwar den Motor vom Getriebe, nicht aber das Getriebe vom Differenzial und den Antriebswellen. Wird die Drehrichtung des Getriebes schlagartig umgedreht, macht das nicht nur markerschütternde Geräusche, sondern erhöht vor allem den Verschleiß der Wellen und des Differenzials.

Motor im Stand warmlaufen lassen
Im Auto ist es saukalt und die Scheiben sind gefroren – also erst mal den Motor im Stand laufen zu lassen und die Heizung anzuschalten. Aber das ist erstens laut StVO verboten, und zweitens schadet ihr Eurem Motor! Denn ein Kaltstart ist für den Motor eine Extrembelastung, die im Stand viel länger anhält, der Motor bei Leerlauf deutlich langsamer warm wird als während der Fahrt.

Das führt zu Verschleiß: Das noch dickflüssige Öl fließt nicht an alle Schmierstellen. Dadurch reiben Teile ungeschmiert aneinander. Auch der Auspuff kann schneller rosten, weil sich Kondenswasser im kalten Abgastrakt sammelt.

Bergab ständig leicht die Bremse treten
Bergab bremsen wir. Zwar leicht, aber kontinuierlich über eine längere Strecke. Dadurch werden die Bremsen übermäßig beansprucht. Bremsscheiben und -beläge heizen sich auf und verschleißen schneller. Also besser ab und zu etwas fester bremsen und runterschalten und damit das Auto mit dem Motor bremsen.