Von: Julian Mäurer
17.08.2016 - 07:15 Uhr

Gute Tipps für Morgenmuffel

Kalt abduschen und jede Menge Kaffee um in den Tag starten kennt jeder. Hier sind ein paar Tipps, die einem Morgenmuffel sicher helfen, schneller und besser in den Tag zu starten:

-          Lass Tageslicht ins Zimmer, da der Körper darauf eingestellt ist, am Tag „wach“ zu sein

-          Am Vortag schon den nächsten Tag zu planen hilft dem Gehirn, sich auf das, was alles zu erledigen ist, einzustellen. Dadurch ist der Kopf entlastet und man schläft auch besser

-          Vermeide die Snooze-Taste! Jedes Klingeln erzeugt Stresshormone, man wird also nicht fitter, sondern startet letztendlich gestresst in den Tag, weil man ja doch aufstehen muss


Und mit diesen lustigen Weckern klappt das Aufstehen ganz sicher viel besser:

-          Der Weglaufwecker. Wie der Name schon sagt, macht sich der Wecker selbständig und hastet saltoschlagend weg um sich ein Versteck zu suchen. Dabei piept und blinkt er. So wird man gleich auch gezwungen aufzustehen.

-          Der Raketenwecker. Er imitiert einen echten Raketenstart mit Countdown, Startleuchten und ohrenbetäubenden Raketengeräuschen. Und dann hebt er ab und ist auch erst wieder still, wenn man ihn zurück auf die Station gesteckt hat.

-          Der Hantel-Wecker. Hier wird gleich zum Aufstehen Sport verlangt. Der Wecker in Hantelform hört nämlich erst auf penetrant zu piepsen, wenn man ihn mit bis zu 30 Wiederholungen gestemmt hat.

-          Der Zielscheibenwecker. Dieser Wecker hört erst auf zu klingeln, wenn du mit einer Laserpistole gezielt ins Bullseye triffst. Bleibt dir also nichts anderes übrig, als schnell wach zu werden.

-          Puzzle Wecker.  Dieser Wecker schleudert Puzzleteile durch das Zimmer und lässt sich nur durch Zurücklegen ausschalten. Kognitive Fähigkeiten am frühen Morgen? Ein garantierter Wachmacher!