Von: Marc Hofmann
22.07.2016 - 17:18 Uhr

Altkleidercontainer in Augsburg

Altkleidercontainer in Augsburg

Was passiert eigentlich mit den Klamotten?



Gerade wird darüber debattiert, ob, wo und wie viele Altkleidercontainer zusätzlich im Stadtgebiet Augsburg aufgestellt werden sollen. Es gibt bereits knapp 250 Container in Augsburg – davon 220 der „Aktion Hoffnung“.

-Ungefähr
140 Container sollen zusätzlich aufgestellt werden um den Restmüll zu reduzieren. Denn es landen jährlich ca. 72 Kilo alte Kleidung pro Einwohner im Hausmüll. Die Entsorgung von Restmüll kostet dadurch natürlich mehr. Deshalb sollen noch mehr Altkleider in den Sammelcontainern landen und somit im Recyclingkreis bleiben. Bisher sind das pro Einwohner nur 4 Kilo – Experten schätzen aber 5 Kilo recyclebar wären.

Die meisten Altkleidercontainer werden für caritative Zwecke aufgestellt.

Egal welche caritative Organisation die Sammlung organisiert (Aktion Hoffnung, Rotes Kreuz, Johanniter, etc)  - es werden nur ca. 10 % der hier in Augsburg an bedürftige Menschen in sogenannten Kleiderstuben ausgegeben. Auch nicht umsonst, sondern gegen Preise im niedrigen Euro-Bereich. Die Einnahmen fließen wieder in die Organisation und können für einen guten Zweck eingesetzt werden. Der überwiegende Teil 90% werden an große Sortierbetriebe für einen kleinen Centbetrag verkauft. Dieser Erlös ist trotz des geringen Preises enorm! Denn es werden unfassbar viele Altkleider gespendet! Auch diese einnahmen verwenden die caritativen Organisationen um notleidenden Menschen zu helfen.

Die Sortierbetriebe trennen die Kleider dann in verschieden Qualitätsstufen auf und verkaufen sie sehr gewinnbringend an Großhändler die sie dann in der ganzen Welt verkaufen. Unsere Altkleider sind z.B. in Osteuropa und Afrika sehr begehrt. Allerdings werden sie nicht an Bedürftige verschenkt, sondern für einen günstigen Preis verkauft.

Vorsicht bei unserösen Kleidersammlungen!

Seriöse Sammlungen mit caritativem Zweck erkennt man am Logo „Fairwertung“.

Bildergebnis für fairwertung logo

Dann gibt es noch legale Altkleidersammler, die zwar eine Genehmigung für die Sammlung haben, aber keinen einzigen Cent davon für einen guten Zweck einsetzen, sondern einfach nur Geld damit verdienen. Diese Sammler haben kein Fairwertungs-logo.

Unseriöse Sammler haben ebenfalls dieses Logo nicht, aber auch keine Genehmigung und zahlen oftmals nicht mal Steuern auf ihren Gewinn! Achtet also bei Altkleidersammlungen genau darauf WER und zu WELCHEM ZWECK die Sammlung durchgeführt wird.