Von: Paula Rauschenberg
21.07.2017 - 05:05 Uhr

Reisekatalog-Sprache richtig übersetzten!

Heißt Meerseite im Reisekatalog tatsächlich, dass ich ein Zimmer mit Meerblick erwarten kann?
Oder was bedeutet eigentlich „Strandnähe“? Wir haben für Euch die Sprache der Reisekataloge übersetzt.
Die sogenannte Reisekatalogsprache verschleiert geschickt die eigentlichen Tatsachen die die Urlauber erwarten. 

Wenn Ihr in den Urlaub wollt solltet ihr genau auf die Sprache achten.
Hier die "Übersetzungen":

Geringe Transferzeit:
Flughafennähe (Rechnet mit Fluglärm, wenn Euer Hotel in der Einflugschneise liegt!)

Meerseite:
Die Gebäudeseite ist zwar dem Meer zugewandt, das ist keine Garantie, dass Ihr ein Zimmer mit Meerblick habt.

Direktflug:
Zwischenlandung ist möglich, man bleibt aber im Flugzeug sitzen. Wenn Ihr einen Flug ohne Pause haben wollt, bucht einen Nonstop-Flug!

15 Minuten bis zum Stand: 
Zu Fuß oder mit dem Auto?

Neu eröffnetes Hotel:
Baulärm, unfertige Außenanlage, herumstehende Baugeräte

Zentrale Verkehrsgünstige Lage: 
Laut, Straßenlärm

Beheizbarer Swimmingpool:
Kann, muss aber nicht beheizt sein.

Direkt am Meer:
Heißt nicht, dass man da auch baden kann, dann hieße es „direkt am Strand“.

Idylle in ruhiger Lage:
Keine touristische Infrastruktur

Landestypische Einrichtung:
Einfache Möblierung

Klimatisierte Zimmer:
Kein Anspruch auf Einschalten der Anlage

Weitläufige Anlage:
Viele und weite Fußwege

Einheimische Küche:
Einfache Kost

Kontinentales Frühstück:
Einfaches Frühstück mit Brot, Marmelade, Kaffee oder Tee

Kinderfreundlich:
Turbulent, viele Familien mit Kindern