Von: Alexander Woldrich
13.05.2016 - 06:00 Uhr

Radio Fantasy-Check: Smartphone-Mythen

Die größten Smartphone-Mythen 

Telefonieren im Flugzeug kann zum Absturz der Maschine führen – könnet man meinen, ist aber nicht so. Aber diese Gerüchte halten sich oft hartnäckig! 

Wir klären Euch auf!


Mythos 1

Der Akku sollte vor dem Aufladen immer komplett leer sein. 

Nein – Das vollständige Entladen schadet den heutigen Lithium Akkus sogar und kann die Lebensdauer deines Smartphones verringern. 
Deshalb gilt: Ladet am besten euren Akku wenn er zwischen 20 und 80 Prozent voll ist. 
Und wichtiger Tipp: Das Handy NICHT über Nacht an der Steckdose lassen. 

Mythos 2 

Wasser ist der Endboss für Euer Handy

Nicht unbedingt – Spritzwasser hält jedes Handy aus.
Viele neue Modelle sind sogar komplett wasserdicht. Ob Euer Handy wasserdicht ist, könnt Ihr ganz einfach auf der Hompage des jeweiligen Herstellers nachlesen. 

Mythos 3 

Hintergrund Apps sind eine Belastung für den Akku. 

Nein – viele Geräte sind auf Multitasking ausgelegt.
Die Geräte setzen Apps teilweise in eine Art Stand-by Modus, so belasten sie euren Akku nicht wenn ihr die Apps nicht aktiv nutzt. 

Mythos 4

Telefonieren bei Gewitter erhöht das Risiko, vom Blitz getroffen zu werden. 

Hier gilt: Wer sich bei Gewitter Draußen aufhält, lebt gefährlich und läuft automatisch auch das Risiko vom Blitz getroffen zu werden. 
Ob Ihr dabei Telefoniert oder nicht, ist eigentlich egal. Auch die Handystrahlung kann entgegen landläufiger Meinungen nicht als „Magnet“ für Blitze betrachtet werden. Dafür ist sie viel zu gering.