Lange Haftstrafe: Nach Messerattacke auf Gartenparty in Haunstetten

Von: Paula Rauschenberg
09.02.2018 - 07:00 Uhr
Augsburg

Sieben Jahre und sechs Monate Haft für einen 33-jährigen Mann wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung.

Weil er auf einer Grillparty letztes Jahr im Mai einem 35-jährigen Partygast mit einem Messer in den Oberschenkel gestochen hat und ihn dadurch lebensgefährlich verletzt hat, hat das Augsburger Landgericht den 33-jährigen Angreifer zu sieben Jahren und 6 Monate Haft verurteilt. Nach einem Streit auf war der Mann nach Hause gegangenen und mit einem Messer zurück auf die Gartenparty gekehrt, dort stach er unvermittelt auf das 35-jährige Opfer ein. Durch den Stich wurde eine Beinarterie verletzt. Laut Gutachtem überlebte der Mann nur, weil die anderen Partygäste bis zum Eitreffen des Notarztes die Blutung stoppten. Der 35-jährige wurde im Klinikum umgehend notoperiert. Der Angreifer türmte vom Tatort, konnte aber kurze Zeit später von einer Streife aufgegriffen werden, als er schlafend auf dem Bordstein saß. Vor Gericht zeigte sich der 33-Jährige geständig, bestritt jedoch jegliche Tötungsabsicht. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.