Augsburg: Gefährliche Bombe im Siebentischwald gefunden

Von: Joa Bradtke
25.10.2017 - 14:03 Uhr
Augsburg

Ein Fahrradfahrer entdeckte den Sprengsatz aus dem 2. Weltkrieg heute früh und alarmierte - zum Glück - sofort die Rettungskräfte.


Im Augsburger Siebentischwald ist heute früh eine Weltkriegsbombe gefunden worden. Ein Mountainbiker entdeckte die englische Phosphorbrandbombe westlich des Kuhsees und alarmierte die Rettungskräfte. Ein Experte hob den noch völlig intakten Sprengsatz vorsichtig in einen luftdichten Spezialbehälter, der mit trockenem Sand gefüllt ist. Dann wurde die Bombe nach München gefahren, um sie dort auseinanderzunehmen.  Sie sieht einem verrosteten Feuerlöscher ähnlich und setzt, wenn sie hochgeht, alles in der Umgebung in Brand. Deshalb gilt: Finger weg. Sie darf auf keinen Fall bewegt werden. Kontakt mit Phosphor kann u.a. zu lebensbedrohlichen Verbrennungen führen. Das Einatmen von Phosphordämpfen ist hochgradig lebensgefährlich.