Frauenstetten: Verdacht auf versuchten Totschlag

Von: Joa Bradtke
23.08.2017 - 15:30 Uhr
Landkreis Dillingen

Der Mann aus dem Buttenwiesener Ortsteil, der gestern den Polizeigroßeinsatz ausgelöst hatte, liegt jetzt im Augsburger Klinikum. Gegen ihn wird wegen versuchten Totschlags ermittelt.


Gegen den Mann, der sich gestern vormittag mit einer Axt bewaffnet in seinem Haus in Frauenstetten verschanzt hatte, wird jetzt wegen versuchten Totschlags ermittelt. Das teilte die Polizei mit. Aktuell liegt der 53-Jährige im Klinikum Augsburg. Er ist an einem Bein und am Kopf verletzt, nicht lebensbedrohlich. Wo die Verletzungen her sind, will die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen noch nicht sagen. In seinem Haus wurde bisher keine Schusswaffe, aber die Axt gefunden, mit der der psychischkranke Mann seinen Betreuer und dann auch die Einsatzkräfte bedroht hatte, weil er abgeholt werden sollte Richtung Krankenhaus. Weil es so aussah, dass er auch eine Schusswaffe hat, gab ein Beamter einen Warnschuss ab. Danach verschanzte sich der Mann und löste damit den großen Polizeieinsatz in dem 500-Seelen-Ort im Landkreis Dillingen aus. Kurz nach 17 Uhr erfolgte der Zugriff.