Nach Anschlagsdrohung: Donauwörth feiert weiter

Von: Joa Bradtke
21.07.2017 - 14:42 Uhr
Donauwörth

Ein Unbekannter hat gedroht, das Reichsstraßenfest anzugreifen. Die Behörden geben Entwarnung.


Eine Anschlagsdrohung wirbelt Donauwörth durcheinander: Seit vorgestern läuft dort wieder das traditionelle Reichsstraßenfest. Und gestern tauchte ein anonym verfasstes Schreiben auf, in dem ein bewaffneter Angriff angekündigt wird. Den genauen Wortlaut will die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht verraten, aber: Mittlerweile wurde es von mehreren Fachdiensten einer Gefährdungsbewertung unterzogen mit dem übereinstimmenden Ergebnis, dass sich keine Anzeichen für eine konkrete Gefährdung ergeben. Vielmehr ist davon auszugehen, dass dem bislang noch unbekannten Verfasser vor allem daran gelegen ist, die Veranstaltung zu stören. Nachdem eine Gefährdung der Festbesucher äußerst unwahrscheinlich ist, hat sich unter Berücksichtigung aller Umstände und nach Beratung mit der Polizei die Stadt Donauwörth dazu entschieden, die Veranstaltung wie geplant weiterzuführen. Die Standbetreiber werden von der Stadt Donauwörth informiert. Es wurden allerdings die Sicherheits- und Einsatzkonzepte angepasst. Und die Kripo Dillingen ermittelt jetzt wegen Störung des öffentlichen Friedens.