17-Jährige beinahe in Königsbrunn ertrunken

Von: Joa Bradtke
17.07.2017 - 15:33 Uhr
Königsbrunn

Die Jugendliche aus Syrien war in den Weiher in der Stadtmitte gefallen.


Dramatische Szenen gestern abend mitten in Königsbrunn: Eine Jugendliche aus Syrien hält sich zusammen mit sieben Landsleuten am Weiher westlich des Gymnasiums auf – allesamt Nichtschwimmer. Dann passiert’s: Die 17-Jährige rutscht aus, fällt ins Wasser; ein anderer Jugendlicher aus der Gruppe hinterher, wird aber auch nach unten gezogen. Ein weiterer Jugendlicher kann ihn retten. Unterdessen war ein junges Pärchen um Hilfe gebeten worden. Der Student springt sofort hinein und zieht die Syrerin, die schon leblos unter Wasser treibt, ans Ufer. Zwischenzeitlich sind die Rettungskräfte da, sie können die 17-Jährige wiederbeleben und lassen sie mit dem Hubschrauber ins Klinikum fliegen. Sie ist immer noch in einem lebensbedrohlichen Zustand. Die Polizei beklagt, dass der Weiher schwer zugänglich ist – teilweise musste die Feuerwehr den Weg erst mit Kettensägen freischneiden. Und dann waren da wieder einmal etliche Gaffer mit gezücktem Handy, die zurückgehalten werden mussten.